sistars** 2005 TOUR

PRESSEMITTEILUNGEN

PRESSEMATERIAL

PRESSESPIEGEL

sistars** ON TOUR 2005 - Hamburg

(updated am 26.08.2005)

am 3.09.2005, 20.00 h
im Fundbureau HH
[Stresemannstr. 114]
 
Eintritt €5,00/3,00
 
mit
C-Flow
[HipHop/Erfurt]
Mia*Splinter
[SingerSongwriting/HH]
Glückskind
[Musik mit Herz, Kopf und Seele - Glückskind eben/HH]
Notausstieg
[SchoolGrrrlRock/HH]
TAIKKA
[Rock/HH]
und vielen weiteren Acts
 
moderiert von
Ulrike Krahnert
 
SISTARS** das bundesweite Bandcoaching für junge Musikerinnen, geht im Herbst 2005 auf Tour und macht am 3. September auch in Hamburg Halt:
Im Anschluss an das Mädchenspektakel, das tagsüber im Haus 3/Altona stattfindet, gibt´s im Fundbureau die ganz spezielle Mixtur von catchy HipHop Beatz, SingerSongwriting, starken SchoolGrrrlRock und Indie Poptunes aus dem SISTARS** Netzwerk.
 
 
Über eine redaktionelle Veröffentlichung freuen wir uns sehr!
 
Weitere Informationen folgen, Musik und Fotos gibt es unter
scheer AT verstaerkerhamburg.de
oder 0178/3841454.
 
 
Vielen Dank und beste Grüße
 
von
Katja Scheer
 
SISTARS** HH
c/o Frauenmusikzentrum
Große Brunnenstraße 63a
22763 Hamburg
 
fon 040/392731
fax 39109830
 
fmz AT espressiva.de
www.espressiva.de
www.sistars.info
 

 
Wir freuen uns sehr auf.....
 

C-Flow

Die sechs, 14-17-jährigen HipHop-Ladies aus Thüringen, vier Rapperinnen und zwei Keyboarderinnen, gewannen letztes Jahr zahlreiche Bandwettwerbe. Sie belegten den ersten Platz beim Schooljam, bei den Berliner Festspielen und beim Sistars Contest. Außerdem standen sie schon auf großen Festivalbühnen wie Rock im Park. Mit ihren catchy Beatz, den charmanten, oftmals kritischen Texten, auf deutsch gerappt und zum Teil gesungen, sorgen die Sechs „on stage“ für große Party.
www.c-flow.net
 
Uns gibt es nun schon seit über drei Jahren
Die Band besteht aus:
 - Christin Gerwald, 17, Gesang
 - Anne-Katrin Hoffmann, 15, Gesang
 - Caroline Lauberbach, 18, Gesang
 - Josephine Brand 16, Keyboard
 - Rebecca Sander 16, Gesang
 - Michéle Tasch, 16, Keyboard.
 
HISTORY
 
Als in der Regelschule Rodeberg eine Mädchenband gegründet wurde, zählten  Anne und Christin sofort zum Kern. Bald kamen Josephine, Klaviervirtuosin, und Rebecca, Gesang, dazu.
 
Da  zwei andere Mädels die Band wegen steigender Buchungen und anderen Interessen verließen, wurde mit Hilfe der „Thüringer Allgemeinen“ eine weitere Sängerin gesucht. Die Band hieß „Curlyflowers“, spielte zu diesem Zeitpunkt drei Coversongs und neun eigene Titel. Es erschienen die ersten Zeitungsartikel.
 
Und dann: Die Bewerbung beim Bundeswettbewerb der Berliner Festspiele 2003 brachte einen ersten großen Achtungserfolg. Die Curlyflowers, die sich kurz vorher noch in C-Flow umbenannten, wurden als Sieger für fünf Tage nach Berlin eingeladen. Das war der zweite Auftritt in der Hauptstadt.
 
Dann kamen regionale Auftritte, Auftritte, Auftritte... und die erste CD Produktion. Drei Monate haben wir gerappt, gesungen gesampelt und produziert. Dann kam das Ding raus und wir haben fast alle verschenkt!!! Und uns damit bei verschiedenen  Wettbewerben erfolgreich beworben.
 
Im Februar lud uns der Kinderkanal ins Landesfunkhaus Erfurt ein, wir wurden interviewt, unsere CD promotet und wir traten live auf.
Und dann, der SchoolJam Schülerbandwettbewerb! 600 Bands kämpften  deutschlandweit um den zumindest offiziellen Titel „Deutschlands  beste Schülerband“. C-Flow siegte auf der Musikmesse in Frankfurt - der Jury konnte man nicht gerade musikalische Inkompetenz unterstellen (Joe Satriani, Prof.  Udo Dahmen Popakademie Mannheim, Henning Rümenapp Guano Apes, Klaus Jürgen Weber Verband deutscher Musikschulen, ein MTV Talentescout, Musiker der „Sorpions, der Grönemeyer-Band und der Söhne Mannheims.
 
Es folgen Radio-Interviews bei „Frei“ und „Funkwerk“, sowie  Interviews in der thüringenweit erscheinenden Zeitungsrubrik „FSK 16“, eine ganze Seite in der “Jam“, in der Ostthüringer Zeitung“ und in „Stehaufmädchen“.
 
Nach insgesamt 62 Auftritten waren das die wichtigsten Gig’s im letzten  Jahr: Juni 2004 Rock im Park, Hamburger Bahnhof Berlin, 180° Festival Mühlhausen, September Kulturfabrik Mühlhausen, Oktober Landesfunkhaus Erfurt (Verleihung des Jugendmedienpreises), November Rocksie Dortmund, Knust Hamburg, Quasimodo Berlin.
 
September 2004: C-Flow wird erneut Bundespreisträger im Wettbewerb der  Berliner Festspiele, in  der Jury saß u.a. Smudo von den Fanta 4.
 
Noch mal September 2004: C-Flow gewinnt ein Coaching Wochenende in  Dortmund, Dozentin ist Donna  Maya a.k.a. DJ Da Cut von den „Patinnen“ bzw. „Cut’n’Lupuz“, hier wurde uns für die Zukunft richtig Mut gemacht.
 
November: C-Flow nimmt am Bundescoaching für junge Musikerinnen in Hamburg  teil, Dozentin ist unter anderem Sandra Nasic   von den Guano Apes
 
Neben immer weiterspielen, haben wir uns für 2005 acht neue Songs auf CD vorgenommen! Und: Wir wollen auf die grooooßßßen Büüüühnen!!!
 
Unser Programm geht jetzt knapp über eine Stunde. Am liebsten spielen wir live, es soll auch ganz gut aussehen, was wir so präsentieren. Die Musik kann man als Mischung zwischen Pop, Hiphop und R’n’B bezeichnen. Wir findens geil, wenn Leute versuchen, unsere Musik  zu beschreiben, vergleichbar sind wir eh nicht. Die sollen auf unsere Texte hören.
 

Mia*Splinter

in Stade geboren, bestreitet gerade ihr 26.Lebensjahr.
Im Alter von 15 Jahren trat musikalisch Heather Nova in ihr Leben und inspirierte sie, mit 16 selbst zur Gitarre greifen zu wollen. Von daher kaum verwunderlich, dass auch sie der Neo-Folk-Linie folgen sollte. Durch KünstlerInnen wie Nina Hagen, Patti Smith, Stevie Nicks, aber auch Madonna und K´s Choice sowie Musik aus den Sparten Funk and Soul, Punk und Alternative Rock bildeten sich Facetten in ihr, die alle jenen Einfluss verraten, wenn man genau zuhört.
 
Im Grunde aber ist es bei Singer/Songwriter mit Akustikgitarre geblieben.
 
Gesang, Gitarre, Bass autodidaktisch erlernt, schrieb sie ihre Lieder, um ihre Gefühle und Gedanken ausdrücken zu können. Mia* organisierte im Alter von 18 Jahren ihr erstes Konzert im Hamburger Knust und zwar unter dem Namen NovaStar. Weitere Auftritte in Hamburg folgten im Logo, der MOTTE und regelmäßig in der Harburger TRÖTE, sowie in der Fabrik beim SPD-School-Band-Battle 2001, wobei sie einen Sonderpreis erhielt.
2004 folgten durch die Teilnahme beim SISTARS**-Coaching Auftritte im Frauenmusikzentrum fm:z und im neuen Knust (Ex-Schlachthof) und die Präsenz auf dem sistars**-sampler 2004.
 
Aber nicht nur die Bühnen, sondern auch die Straßen bilden eine Ebene für Musik von Mia*. Nach dem Abitur verschlug es sie einige Monate nach London, wo sie mit Straßenmusik ihr Brot verdiente.
Auf ihren Reisen hat sie es sich somit bis heute vorbehalten, Straßenmusik zu machen, da es Herausforderung, aber auch tolle Kontakte und interessante Momente mit Mitmenschen darstellt.
 
Durch ihre klare wie auch rauhe, emotionsgeladene Stimme und ihre englisch-sprachigen Lieder, berührt sie den Zuhörer und schafft es ihn für eine Zeit in eine andere Welt zu führen.
Gefühlvolle und dynamische Lieder zeichnen ihre Musik aus. Das „Ja“ zum Leben und die Lust am selben verschaffen sich mehr und mehr Raum neben der Melancholie und Sensibilität in ihrem Herzen. So entwickelt sich eine Energie die genauso auf´s Rocken wie auch auf´s Träumen in ihr pocht.
 
Somit kann man in den nächsten Jahren von Kerzenlicht bis Rock`n`Rotz wohl irgendwie alles erwarten.
www.miasplinter.com
info AT miasplinter.com
 

 Glückskind

Musik weil´s Spaß macht – „Glückskind“ eben.
Dahinter stecken Ninski (22) am Schlagzeug, Julia (24) an der Gitarre und Pad (25) am Mikrofon – allesamt aus Hamburg.
 
Anfang 2002 begegnen sich Ninski und Pad zum ersten Mal in einem Freizeittreff. Eine gemeinsame Clique entsteht und Julia stößt im Sommer 2002 dann dazu.
Aber erst jetzt, 3 Jahre später setzen Ninski und Pad den schon etwas länger gehegten Wunsch nach einer gemeinsamen Band endlich in die Tat um. Ein Proberaum ist schnell gefunden und es wird fleißig geprobt. Die Sache ist bloß noch nicht ganz rund, und so erinnern wir uns an ein gemeinsames Musikprojekt an dem auch Julia mitgewirkt hatte. Ohne lange zu überlegen steht fest, dass sie zur Band passen würde. Das wurde dann auch prompt bei der ersten gemeinsamen Probe Anfang Juni diesen Jahres bestätig, als gleich das erste Lied „Verpiss Dich“ entstand.
 
Von da an ist klar, wir machen zusammen weiter.
 
Charakteristisch für Glückskind:
- selbst geschriebene Texte auf deutsch
- Melodien ohne viel SchnickSchnack irgendwo zwischen Rock und Pop
- Musik mit Kopf, Herz und Seele
- „Glückskind“ eben
 
www.glueckskind.de.ki
Glueckskind_rockt AT web.de

Notausstieg

auch Notausstieg sind eine ganz junge Band entstanden aus der Kooperation von SISTARS** HH und dem Gymnasium Altona. Die vier Mädels, Anfang März noch ganz ohne irgendwelche Musikerfahrungen, können uns jetzt schon Eigenes und Gecovertes präsentieren- SchoolGrrrl Rock!!!
 
Und sonst noch
TAIKKA [Rock/HH] 

...SISTARS**

das Bandcoaching für junge Musikerinnen hat in den vergangenen Jahren bundesweit junge Musikerinnen miteinander vernetzt und mit verschiedenen Coachings von professionellen Musikaktivistinnen wie Sandra Nasic [Guano Apes], Bernadette La Hengst, Elena Lange [Stella TGV], Andrea Rothaug [Rock City/HH] oder Ulrike Krahnert [Freie Journalistin] auf dem Weg zur Professionalisierung unterstützt. Mit der SISTARS** Tour 2005 werden in diesem Jahr die SISTARS** Acts auf diversen Bühnen der Republik präsentiert. Außerdem hat SISTARS** gemeinsam mit dem Girls Day in diesem Jahr den „Girls Day Song“ ausgeschrieben.
Mehr Tourdates oder Infos zum Songcontest?!
Check: www.sistars.info